News

12.12.2018

Club Murau:'Hinschauen! Handeln! Zeichen setzen!'

Veranstaltung unseres Clubs im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Am 7.12. lud unser Club zur Veranstaltung "HINSCHAUEN! HANDELN! ZEICHEN SETZEN!" am Hauptplatz in Murau ein, moderiert von unserer CS Angela Schrefl. Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben in Murau sprachen sich mit ihren Statements gegen Gewalt aus. Schülerinnen des Kreativ Zweiges des BORG Murau lasen von ihnen verfasste Texte vor.

von li: Postenkommandant H. Siebenhofer, PD Barbara Roth, CS Manuela Khom_2. Landtagspräs.,Club Präs. Monika Nagele, Bürgermeister Thomas Kalcher(c)SI Murau
von li: Postenkommandant H. Siebenhofer, PD Barbara Roth, CS Manuela Khom_2. Landtagspräs.,Club Präs. Monika Nagele, Bürgermeister Thomas Kalcher(c)SI Murau

Nach der Begrüßung der Präsidentin Monika Nagele führte CS Angela Schrefl gekonnt und mit viel Feingefühl durch den Abend.

Musikalisch umrahmt war der Abend von der Bläsergruppe der Stadtkapelle Murau und der selbst bereitete Orangenpunsch und Kekse aus der soroptimistischen Backstube, ließen die Kälte des Winterabends leichter ertragen.

.

Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, wie der Bürgermeister der Stadt Murau, Thomas Kalcher, die Leiterinnen der Katholischen Frauen und der ÖVP-Frauenbewegung, sowie die Bezirksbäuerin, die Direktoren der VS Murau und des BORG Murau sowie unsere CS Primaria .Dr.Burgi.Lick-Schiffer gaben ihre STATEMENTS zum Thema Gewalt ab.

 

Es sind sich alle einig, GEWALT gegen FRAUEN und MÄDCHEN hat in unserere Gesellschaft NICHTS verloren!!

 

Die 2.Landtagspräsidentin Manuela Kohm, selbst Soroptimistin, las den Brief einer betroffenen Frau vor, der die Tragweite der Gewalt in voller Wucht und Grausamkeit beschreibt, den alle Anwesenden mit großer Betroffenheit wahrnahmen!

 

Der Postenkommandant Herbert Siebenhofer informierte über die Situation im Bezirk, konnte aber auch, Gott sei Dank, Murau als einen der sichersten Bezirke ausweisen. Auch was das Thema häusliche Gewalt betrifft.

 

Information gab es auch vom Leiter des Psychsozialen Netzwerks, Herrn Mag. Hilberger und der Geschäftsführerin des Vereins Zentrum Novum, Frau Dipl.Päd. Sperl, dem Zentrum für Frauen und Mädchen Murtal-Murau, u.a. über die Möglichkeit der Hilfe und welche Anlaufstellen es für Betroffene gibt.

 

Die Schülerinnen des Kreativ-Zweiges BORG Murau, unter der Leitung von Mag. Sabine Zirker bestückten die Geschäftsauslagen mit Kunstinstallationen, Fotos, Zeichnungen zum Thema, und Texten unter der Leitung der Germanistin Mag. Michaela Maier.

 

Der Leiter des Kulturvereins Stadl-Predlitz, Herr Ferdinand Nagele, bewegte durch seine Erzählung genauso wie Herr Mag. Mörtl, Pfarrer von Murau.

.

Unser Dank gilt auch den Sponsoren, die mit starken Worten gegen Gewalt auftraten: Norbert Fritz, Leiter der Filiale Erste Steiermärkische Sparkasse und Obmann von Murau Aktiv, sowie Herr Ing. Kurt Woitischek, mit dessen Unterstützung und Professionalität als Geschäftsführer der Murauer Stadtwerke das Schloss Murau ORANGE beleuchtet werden konnte, und Erbprinz Johannes Schwarzenberg, Besitzer des Schlosses, der unsere Kampagne unterstützte.

 

Zum Schluß wurde eine Frau auf die Bühne geholt, deren Motto es ist “Nicht jammern, nicht zu viel nachdenken, einfach tun!“: Frau Helga Dröscher, LKW Fahrerin seit 24 Jahren und vielen bekannt aus der Serie „TRUCKERBABES“, und seit 2018 Botschafterin und Gesicht für Semperit.

40 Tonnen fährt sie durch Europa. Vom Nordkap bis Südeuropa,wie Spanien, Frankreich oder griechenland. Sie erzählte heiter und unterhaltsam über ihren Beruf, der für sie nichts Außergewöhnliches ist.

 

Mit vielen Informationen und Emotionen und einem großen Dankeschön an alle Mitwirkenden und an unsere Sponsoren ging der Abend zu Ende.
Der Reinerlös der Veranstaltung kommt über unser Projekt STARK Frauen und Kindern im Bezirk Murau zugute.


Videobericht über die Veranstaltung Murau TV
Fotos auf der Facebook Seite unseres Clubs:
Soroptimist Club Murau

Fotogalerie: https://www.murtalinfo.at/cms/de/bilder.asp?suchkat=1945&page=1&zpage=1&zseite=bildergalerie

mehr...
SI Murau_OTW 7.12.BORG Sch_dir_barb.png

10.12.2018

Punschstand am Alten Markt in Salzburg

Viel los in der Salzburger Altstadt

Bei großteils gutem Wetter konnten wir unseren schon traditionellen Punschstand am Wochenende von 7. bis 9.12. aufbauen und hausgemachte Köstlichkeiten verkaufen.

Neben den Einnahmen sind für uns die persönlichen Gespräche wichtig, um unsere Organisation bekannter zu machen.

(c) Veronika Hornung
(c) Veronika Hornung


mehr...

09.12.2018

Verkaufsstand beim Adventmarkt mit allerlei Selbstgebasteltem

Der Club Ried-Innviertel präsentiert sich beim Adventmarkt im Einkauszentrum

Auch heuer waren wir wieder für 2 Tage beim Adventmarkt vertreten und boten Selbstgebasteltes und Weihnachtsbäckereien feil. Neben dem Fundraising dient diese Aktion auch der Steigerung unserer Präsenz in der Region.

Clubschwestern Ried-Innviertel Weihnachtsmarkt 2018,(c)Highfoto Berghammer
Clubschwestern Ried-Innviertel Weihnachtsmarkt 2018,(c)Highfoto Berghammer


mehr...
image015.jpg

08.12.2018

Orange the World

Auch der Club Lienz/Osttirol unterstütze die Kampagne Orange the World - „STOPPT Gewalt gegen Frauen“. Unser Schloss Bruck wurde in der Zeit vom 25.11. bis 10.12. orange beleuchtet. Am 7.12. fand in der Stadtbücherei Lienz ein Vortrag vom Frauenzentrum Osttirol mit dem Thema: "Gewalt an Frauen und Mädchen in Osttirol" statt. Im Bild: Soroptimist Club Lienz/Osttirol mit VP Süd Barbara Klauss, Lienzer Bürgermeisterin LA Dipl.-Ing. Elisabeth Blanik, Museumleiterin Silvia Ebner.  (Fotocredit Brunner Image)


mehr...

07.12.2018

Mit dem Herzen dabei

Soroptimist Club Mödling übergibt Herzkissen an die onkologische Abteilung des Landesklinikums Baden-Mödling

Das Landesklinikum Baden-Mödling, vertreten durch den Ärztlichen Direktor Prim. Univ. Doz. Dr. Johann Pidlich und den stv. Ärztlichen Direktor Prim. Dr. Burghard Plainer, übernahm 30 Herzkissen vom Soroptimist Club Mödling. Die Herzkissen sind für die onkologische Abteilung bestimmt. Sie sollen Frauen, die infolge einer Brustkrebserkrankung operiert wurden, eine schmerzlindernde Entlastung des Oberarmes bieten. Die Herzform steht somit nicht nur für die Verbundenheit zu erkrankten Frauen, sondern hat auch eine entlastende Funktion für den operierten Bereich. 

Prim.Dr. B.Plainer, stv.Ärztl.Dir.,Prim.Univ.-Doz.Dr. J. Pidlich, Ärztl. Dir. LK Baden-Mödling und Abt.L Onkologie mit StR.in Michaela Reiter, Dipl.Päd.in Martha Chalupsky (HLA), Mag.Fabiola Benavente de Digruber und Präs.Sabina Gurresch-Kainz (SI)
Prim.Dr. B.Plainer, stv.Ärztl.Dir.,Prim.Univ.-Doz.Dr. J. Pidlich, Ärztl. Dir. LK Baden-Mödling und Abt.L Onkologie mit StR.in Michaela Reiter, Dipl.Päd.in Martha Chalupsky (HLA), Mag.Fabiola Benavente de Digruber und Präs.Sabina Gurresch-Kainz (SI)

Das Projekt Herzkissen wurde vom Soroptimist Club Mödling initiiert. Sabina Gurresch-Kainz und Mag. Anna Fabiola Benavente de Digruber überreichten die Kissen an das Landesklinikum. „Unser Ziel als Frauen-Service-Club ist es“, so Präsidentin Gurresch-Kainz, „unsere Solidarität zu erkrankten Frauen zu zeigen und generell das Bewusstsein für das Thema Brustkrebsvorsorge zu verstärken. Durch die Zusammenarbeit mit der Höheren Lehranstalt Mödling konnten wir darüber hinaus eine junge Zielgruppe mit dem Thema vertraut machen.“

Die HLA Mödling unterstützte das Projekt tatkräftig durch die Fertigung der Kissen. Für die HLA Mödling waren Frau Fachvorstand FOLin Michaela Reiter und Frau Dipl. Päd.in Martha Chalupsky bei der Übergabe anwesend. Die Pädagoginnen berichteten, dass die Schülerinnen das Projekt begeistert aufnahmen und mit Engagement gerne weiterhin an dem Projekt mitarbeiten wollen.

Wir danken der Firma Wenatex Schlafsysteme sehr herzlich, die uns das Füllmaterial für die Poster zur Verfügung gestellt hat. Die Stoffe wurden uns von Getzner zur Verfügung gestellt: ein herzliches DANKESCHÖN - auch an alle, die dieses Projekt ermöglicht haben!

mehr...