News

03.12.2019

Gewalt an Frauen muss in der Gesellschaft ein absolutes No-Go werden!

Frauenhelpline 0800 222 555, anonym und kostenlos

Der Soroptimist International Club Mödling setzte in der Burg von Perchtoldsdorf am 1.12.2019 im Rahmen der internationalen UN Women Kampagne Orange the World – 16 Tage gegen Gewalt an Frauen - ein weiteres Zeichen, um die Gewalt an Frauen und Mädchen zu stoppen: anlässlich der Eröffnung des Adventmarktes in Perchtoldsdorf unterstützten auch LAbg Bgm Martin Schuster, Landesrätin Dr. Petra Bohuslav und GGRin Andrea Kö dieses wichtige Anliegen: „Gewalt ist nicht zu tolerieren!“

Orange The World - Stoppt Gewalt an Frauen - am Adventmarkt?  „Gewalt passt eigentlich nicht zum Advent, aber Gewalt passt nie – und passiert doch viel zu häufig! Deshalb muss sie Thema sein, wo viele Menschen erreicht werden können!“, appellierte unsere Präsidentin Judith Hradil-Miheljak eindringlich. Es sei wichtig hinzuschauen und hinzuhören, die Polizei oder den Opferschutz anzusprechen, wenn Gewalt wahrgenommen wird. Denn in Österreich ist jede 4.Frau ein Opfer von Gewalt.

Seit 2009 gibt es in jedem Krankenhaus eine/n Opferschutzbeauftragte/n kraft Gesetzes als erste Ansprechstelle für Frauen. Unter der Nummer 0800 222 555 ist rund um die Uhr eine Frauenhelpline anonym und kostenlos erreichbar.

Mehr zur Kampagne OTW - Orange the World unter www.orangetheworld.soroptimist.at

Elke Zöhrer, Monika Riegler-Dirnbacher, Anita Müller, Judith Hradil (Präsidentin) und Frederike Gillisen (alle Soroptimist Club Mödling) rufen in der Burg von Perchtoldsdorf auf, die Gewalt an Frauen zu stoppen (Bild: Linda Wallner-Coen)
Elke Zöhrer, Monika Riegler-Dirnbacher, Anita Müller, Judith Hradil (Präsidentin) und Frederike Gillisen (alle Soroptimist Club Mödling) rufen in der Burg von Perchtoldsdorf auf, die Gewalt an Frauen zu stoppen (Bild: Linda Wallner-Coen)

In ihrer Ansprache bedankte sich die Präsidentin des Soroptimist Club Mödling, Judith Hradil-Miheljak, bei der Stadtgemeinde Perchtoldsdorf: „Sie beleuchten Ihre Burg in Orange – wie die Pestsäule in Mödling, das Burgtheater und viele Gebäude in ganz Österreich. Dies macht den Aufruf gegen Gewalt an Frauen sichtbar.“ Sie dankte ebenso den Veranstalterinnen unter Leitung von GfGRin Andrea Kö, die dieses Statement im Rahmen der Eröffnung des Adventmarktes ermöglichten. „Gewalt passt eigentlich nicht zum Advent, aber Gewalt passt nie – und passiert doch viel zu häufig! Deshalb muss sie Thema sein, wo viele Menschen erreicht werden können!“, appellierte sie eindringlich. Es sei wichtig hinzuschauen und hinzuhören, die Polizei oder den Opferschutz anzusprechen, wenn Gewalt wahrgenommen wird. Denn in Österreich ist jede 4.Frau ein Opfer von Gewalt.

Nach wie vor zählt Gewalt an Frauen zu einer der am weitest verbreiteten Menschenrechtsverletzungen. Seit Jahren bemühen sich die Vereinten Nationen darum, Gewalt an Frauen zu thematisieren und langfristig zu bekämpfen. 2008 wurde von den Vereinten Nationen die Kampagne „UNiTE to End Violence against Women by 2030" ins Leben gerufen. 2014 folgte die Lancierung der Orange The World Kampagne durch UN Women, die an die UNiTE Kampagne gekoppelt ist. Die Kampagne Orange The World wird von UN Women jährlich während der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen" vom 25.11., dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen bis hin zum 10.12., dem Internationalen Tag der Menschenrechte, umgesetzt und durch Soroptimist International weltweit unterstützt. 

mehr...

25.11.2019

Gewalt an Frauen muss in der Gesellschaft ein No-Go werden!

Leuchtendes Zeichen am Freiheitsplatz in Mödling

Im Rahmen der internationalen UN Women Kampagne Orange the World – 16 Tage gegen Gewalt an Frauen,  setzten wir ein leuchtendes Zeichen am Freiheitsplatz - und luden zur "Modeschau in orange" der Modeschule HLM-HLP Mödling im Posthof.

Als weithin sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen erstrahlt die Pestsäule am Freiheitsplatz in orange. unsere Präsidentin Judith Hradil-Miheljak berichtete von erschütternden Zahlen: rund 27% aller Frauen in Österreich sind psychischer oder physischer Gewalt ausgesetzt, das heißt mehr als jede Vierte ist betroffen! Sie rief zu Zivilcourage auf: „Jeder soll Gewalt wenn möglich verhindern! Aufmerksam sein, genau hinschauen und z.B. die Polizei rufen, Opfer oder Täter ansprechen. Jeder kann helfen!“ 

Zwischen dem 25. November 2019, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und dem 10. Dezember 2019, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, erstrahlen weltweit Gebäude in oranger Farbe. Sie setzen ein starkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Österreichweit werden anlässlich der UN Women Kampagne „Orange the World 2019“ mehr als 130 Gebäude in orange beleuchtet. Mehr als 60 Krankenhäuser unterstützen die Kampagne. 

2018 konnte die österreichische Schauspielerin Ursula Strauss als Schirmherrin der Kampagne gewonnen werden.

Mehr zur Kampagne "Orange The World" 

Präsidentin Judith Hradil-Miheljak, Prim. Dr. Erwin Hauser/ LKH Mödling und Stadträtin Roswitha Zieger mit Schülerinnen der Modeschule Mödling: ein leuchtendes Zeichen gegen Gewalt an Frauen
Präsidentin Judith Hradil-Miheljak, Prim. Dr. Erwin Hauser/ LKH Mödling und Stadträtin Roswitha Zieger mit Schülerinnen der Modeschule Mödling: ein leuchtendes Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Die heurige Kampagne von „Orange the World – Stoppt Gewalt an Frauen" in Österreich setzt einen Schwerpunkt auf die österreichischen Krankenhäuser und die dort eingerichteten Opferschutzgruppen. Primarius Univ. Doz. Dr. Erwin Hauser, Opferschutzbeauftragter des LKH Mödling und Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde, berichtete aus der Praxis: „Wir stellen bei Verletzungen von Kindern fest, dass im Vorfeld oft schon die Frauen und Mütter von Gewalt betroffen waren.“ Daher müssten die MitarbeiterInnen sensibilisiert werden und dass „wir alles dafür tun müssen, damit in unserer Gesellschaft Gewalt an Frauen ein No-Go wird“.

Stadträtin Roswitha Zieger berichtete, dass 2018 rund 3.300 Frauen in den 26 Frauenhäusern in Österreich Schutz gesucht haben. 41 Frauen wurden 2018 von ihren Partnern ermordet und dieser traurige Rekord dürfte heuer noch übertroffen werden. „Es liegt daher an uns allen, hinzuschauen, zu helfen, aufmerksam zu sein und Frauen Mut zu machen, sich Gewalt nicht mehr gefallen zu lassen.“

Die Schülerinnen der 3. Klasse der HLM-HLP Mödling präsentierten ihre eigens für die Orange the World-Aktion designten wunderschönen Capes aus orangem Wollfilz anschließend im Posthof und setzten mit ihrem kraftvollen Tanz ein Zeichen, um von Gewalt betroffenen Frauen Mut zu machen

Nach wie vor zählt Gewalt an Frauen zu einer der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen. Seit Jahren bemühen sich die Vereinten Nationen darum, Gewalt an Frauen zu thematisieren und langfristig zu bekämpfen. 2008 wurde von den Vereinten Nationen die Kampagne „UNiTE to End Violence against Women by 2030" ins Leben gerufen. 2014 folgte die Lancierung der Orange The World Kampagne durch UN Women, die an die UNiTE Kampagne gekoppelt ist. Die Kampagne Orange The World wird von UN Women jährlich während der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen" vom 25.11., dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen bis hin zum 10.12., dem Internationalen Tag der Menschenrechte, umgesetzt und durch Soroptimist International weltweit unterstützt. 


mehr...

24.11.2019

„Alles außer gewöhnlich“ war unser Pop Up Store!

Unterstützung für Frauen, die von Gewalt betroffen sind

„Alles außer gewöhnlich“ war das Motto des POP UP STORES, zu dem der Soroptimist Club Mödling in die Sala Terrena in Mödling lud. In seiner Eröffnungsansprache hob Abg. z. NR Bgm. Hans Stefan Hintner das große Engagement des jüngsten Serviceclubs in Mödling hervor. Die exklusive Verkaufsveranstaltung in den historischen Räumen fand zugunsten des ältesten Frauenhauses in Niederösterreich statt. Mehr als beeindruckt zeigte sich auch dessen Obfrau GfGR Gaby Steiner, als sie den Spendenscheck über € 1.600,- entgegennahm.

„Unser Einsatz gilt von Gewalt betroffenen Frauen, denen wir für eine sehr schwierige Zeit ein sicheres Zuhause bieten wollen“, so unsere Präsidentin Judith Hradil-Miheljak. Sie dankte auch Sozialstadträtin Roswitha Zieger für die große Unterstützung seitens der Gemeinde. „In Mödling gibt es die meisten Wegweisungen in ganz NÖ!“ ergänzte Zieger, dies sei wohl überraschend, aber „Wohlstand ist kein Schutz vor Gewalt!“. Mit berührten und berührenden Worten dankte Gaby  Steiner als Vorstand des Frauenhauses für die Spende: „Das Haus ist voll besetzt, die Schicksale dahinter dramatisch!“ Die Flucht vor Gewalt muss schnell gehen. Häufig kommen die Frauen mit ihren Kindern und müssen mit dem Nötigsten versorgt werden. Die Mittel dafür können nur durch ein großzügiges Spendenaufkommen aufgestellt werden. „Jeder Cent dafür ist eine gute Investition“, so auch Bgm. Hintner. Über alle Parteigrenzen hinweg ist der Politik der Schutz von Frauen vor Gewalt wichtig: so besuchten trotz zahlreicher anderer Veranstaltungen auch Stephan Schimanowa (StR Mödling), Andrea Kö (GfGR Perchtoldsdorf) und KR Andreas Holzmann die Benefiz-Veranstaltung.

Die Ausstellerinnen boten beim POP UP STORE wirklich Außergewöhnliches: Designerstücke aus Keramik, Taschen aus Recycling-Planen ebenso wie aus ehemaligen Pelzmänteln, Schmuckstücke in liebevoller Einzelanfertigung und aus ausgesuchten Werkstätten in Entwicklungsländern, edle Hüte, köstliche Chutneys und Lebkuchen. Am Schmankerl-Buffet des Soroptimist Clubs konnten sich die zahlreichen Besucherinnen und Besucher dieses Benefiz-Events ausgiebig laben und spendeten eifrig.

Spenden auf das Konto des Soroptimist Club Mödling, IBAN AT83 5300 0065 5500 1396, mit dem Vermerk „Frauenhaus“ werden sehr gerne weiterhin entgegengenommen.

Hier geht's zu den Fotos zum Event (c) phostr.at / Ulrike Strelec

Judith Hradil-Miheljak, Präs.in des Soroptimist Club Möding, übergibt den Spendenscheck an GfGR und Obfrau des Frauenhauses im Bezirk Mödling, Gaby Steiner im Beisein von LAbg.z.NR Bgm. Hans Stefan Hintner und Sozialstadträtin Roswitha Zieger
Judith Hradil-Miheljak, Präs.in des Soroptimist Club Möding, übergibt den Spendenscheck an GfGR und Obfrau des Frauenhauses im Bezirk Mödling, Gaby Steiner im Beisein von LAbg.z.NR Bgm. Hans Stefan Hintner und Sozialstadträtin Roswitha Zieger


mehr...

13.11.2019

Benefizkonzert des Soroptimist Club Mödling 2019

Nicht nur die Geiger des Klassik Rock Orchesters „geigten auf“!

Beim mittlerweile traditionellen Klassik Rock Benefiz-Konzert der Beethoven Musikschule Mödling ging es heiß her: diesmal traten die rund 60 Burschen und Mädchen des Orchesters im Rotkreuzsaal auf – und einmal mehr spielten sie sich schon in wenigen Takten in die Herzen des Publikums! Anlässlich des Beethoven-Gedenkjahres 2019 verwöhnten sie unter Leitung von Reinmar Wolf mit den „vertrauten Melodien“ von Beethoven. Flott ging’s dann weiter mit Hits der Gegenwart von Lady Gaga und Queen.

„Wir wollen einerseits den jungen Musikerinnen und Musikern die Chance bieten zu zeigen, welche Begabungen in ihnen stecken! Ein Auftritt bedeutet, mutig auf der Bühne zu stehen und sich zu präsentieren. Diese Fähigkeiten brauchen junge Menschen spätestens bei ihrem Eintritt ins Berufsleben.“, so Judith Hradil-Miheljak, unsere Präsidentin. „Wir sind ihnen sehr dankbar, dass sie mit ihrem Konzert einmal mehr das Musical-Projekt für Mission:Possible ermöglichen!“. In dieser sozialtherapeutischen Wohngemeinschaft leben Mädchen, die aufgrund massiver Konflikte nicht mehr in ihren Familien wohnen können. Nach teilweise schweren Traumatisierungen bietet die Musik für sie eine gute Chance, künstlerisch-kreativ zu sein und dadurch die eigene Persönlichkeit zu stärken. Den Scheck über 2.000 € übernahm Luzia Artmüller, die Geschäftsführerin von Mission:Possible. Rotary unterstützte mit dieser Veranstaltung "ShelterBox", Notunterkünfte für die internationale Katastrophenhilfe mit lebensrettenden Einrichtungen zum Überleben für vertriebene Familien.

Hier geht's zu den Fotos vom Event... (c) Phostr.at

Hier geht's zu den Fotos der KünstlerInnen...  (c) Phostr.at

Freude schöner Götterfunken!
Freude schöner Götterfunken!

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Kulturstadtrat Stephan Schimanova und Sozialstadträtin Roswitha Zieger. Sie zeigten sich sehr beeindruckt von den Leistungen der Jugendlichen, aber auch vom sozialen Engagement der Serviceclubs.

Auch am Dirigentenpult begeisterten die Jung-Stars: Susanne Herwelly führte „ihr“ Orchester mit viel Leichtigkeit durch Beethovens Mödlinger Tänze, Markus Rauch dirigierte mit Präzision und Energie Khachaturians Säbeltanz. Die gemeinsame Benefiz-Veranstaltung mit dem Rotary-Club Mödling fand heuer bereits zum 5. Mal statt. Für gute Stimmung sorgte auch ein Schmankerl-Buffet, bei dem die Gäste kräftig zugriffen und Gutes bewirkten: für sich ebenso wie für das Projekt!

mehr...

22.09.2019

Expertinnenabend „Brustgesundheit“

„Stronger together“ – gemeinsam stärker: Brustkrebs vorsorgen, therapieren und aus Erfahrungen lernen

Tief berührt und beeindruckt von der Offenheit und der positiven Einstellung der Betroffenen zum Leben folgten über 100 überwiegend weibliche ZuhörerInnen den Worten der Expertinnen beim Diskussions- und Vortragsabend am 19.9.19 im Raiffeisen Forum Mödling.

„Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen ganz wichtig nehmen!“, so lautete die wesentlichste Botschaft. Die Expertinnenrunde aus OÄ.in Dr. Karin Haider, Dr.in Mira Sofie Witek und DGKP Elisabeth Wiedermann, Breast Cancer Nurse, vermittelte Wissen zum Thema Brustkrebsvorsorge und -behandlung mit einem hohen Maß an Empathie. Sie zeigten auf, was die Medizin vermag, wo derzeit Grenzen und Hoffnungen für die Zukunft liegen, vor allem aber wie wichtig die menschliche Seite der Begleitung ist. 

Mag. Claudia Altmann-Pospischek (metastasierte Brustkrebspatientin und Bloggerin „Claudias Cancer Challenge“ – lesenswert für alle, die an wertvollen Momenten in ihrem eigenen Leben interessiert sind) und Claudia Meiböck, Brustkrebspatientin, betonten berührend und emotional, wie wichtig für Betroffene ein Netzwerk aus medizinischer Begleitung ebenso wie aus empathischen Menschen im Umfeld ist.

Von der Präsidentin des Soroptimist Club Mödling Sabina Gurresch-Kainz wurde ein Scheck über 4.400,- € an Dr. Karin Haider, Präsidentin der Öst. Krebshilfe NÖ, überreicht. Damit wurde nicht nur Geld für professionelle Unterstützung aus dem Erlös des Benefizlaufes Anfang September übergeben: Wir wollen damit auch ein Zeichen der Hoffnung und Verbundenheit mit Betroffenen setzen.

Beim anschließenden Buffet gab es intensiven Austausch zwischen Damen von Selbsthilfegruppen und ZuhörerInnen: „Nach meiner Diagnose habe ich Freunde verloren, aber noch mehr Freunde gewonnen, die zu mir stehen und auf die ich mich verlassen kann. Ich freue mich viel intensiver über die guten Dinge in meinem Leben. Vieles, das ich früher achtlos als selbstverständlich gesehen habe, macht nun mein Leben wertvoll!“. Und diese Sichtweise darf wohl von uns allen in Anspruch genommen werden! 

Hier geht's zu den Fotos ...

Scheckübergabe durch S.Gurresch-Kainz an K.Haider (Präs.Öst.Krebshilfe NÖ); K.Mausser und S.Rasinger (Krebshilfe NÖ) freuen sich mit J.Hradil, den Expertinnen und Betroffenen (C.Altmann und C.Meiböck)
Scheckübergabe durch S.Gurresch-Kainz an K.Haider (Präs.Öst.Krebshilfe NÖ); K.Mausser und S.Rasinger (Krebshilfe NÖ) freuen sich mit J.Hradil, den Expertinnen und Betroffenen (C.Altmann und C.Meiböck)

Statements der Betroffenen: „Jede Patientin, die eine Brustkrebsdiagnose erhält, wird aus dem Leben gestoßen.“, aber: „Man ist nicht alleine... reden hilft, nicht schweigen...“. Bewegung in der Natur, besonders im Wald, tut ebenso gut wie Gespräche und das Annehmen der vielen ernstgemeinten Hilfsangebote. Durch den Abend führte einmal mehr Ingrid Wendl mit einfühlsamen Worten. Die HLM/HLP Mödling hatte ein Designerkleid für die Tombola gespendet, das mit großer Freude von Luzia Artmüller von Mission:Possible entgegengenommen wurde. 


Eröffnet wurde die Veranstaltung von Bundesrätin Mag. Marlene Zeidler-Beck in Vertretung von Landeshauptfrau Mag.Johanna Mikl-Leitner. Sie zeigte sich, ebenso wie die StRin Roswitha Zieger und die Geschäftsstellenleiterin Mag. Sonja Laimer beeindruckt über die zahlreich erschienenen HörerInnen und das mutige Aufgreifen dieses wichtigen Themas.

mehr...
2019_09_127_SI_Expertinnenabend__DSF9730.JPG2019_09_139_SI_Expertinnenabend__DSF9613.JPG