News

15.10.2020

5 Jahre Soroptimist Club Mödling

... und kein bisschen leise!

Seit unserer Gründung 2015 verging kaum ein Monat ohne Aktivitäten unseres Serviceclubs. Ideenreich und eifrig setzen wir „Sorores ad Optimum“ uns für das Beste ein. Zweck ist stets, durch sehr konkrete Projekte die Lebenssituation von Frauen und Mädchen zu unterstützen und zu fördern. Regionale Projekte wie die Unterstützung eines Frauenhauses, Konzerte des Klassik-Rock-Orchesters, Stipendiatinnen-Förderung und Leseförderung in Volksschulen im Bezirk gab es dabei ebenso wie Spenden an die Öst. Krebshilfe NÖ oder Internationales mit „Book Buddy“ und einer Schulpatenschaft. Durch so viele erfolgreiche Projekte und Aktivitäten wurden wir rasch bekannt und dürfen uns bereits über einige Preise und Auszeichnungen freuen.

Wir danken ALLEN, die uns dabei so tatkräftig unterstützt haben, GANZ HERZLICH!

Unsere bisherigen drei Präsidentinnen - stolz und dankbar für 5 erfolgreiche Jahre
Unsere bisherigen drei Präsidentinnen - stolz und dankbar für 5 erfolgreiche Jahre

Im Vergleich zur 100-Jahr-Feier von Soroptimist International im kommenden Jahr scheinen 5 Jahre kurz. Doch die Vielfalt an Veranstaltungen erhielt bereits sehr viel Aufmerksamkeit und Zuspruch weit über die Bezirksgrenzen hinweg. „Der Dank gilt unserer mittlerweile großen „Fangemeinde“ ebenso wie zahlreichen hilfsbereiten Sponsoren!“, so Uschi Autengruber, Patin des Clubs. „Ohne ihre Mithilfe wäre unsere Arbeit nicht möglich!“

„Gemeinschaft begeistert, Gemeinschaft bewegt“ lautete schon das Motto der Gründungspräsidentin Sylvia Bönnhoff. Mit Begeisterung setzte sie sich bereits vor der Clubgründung mit „ihren“ damals 25 berufstätigen Frauen für Mission:Possible, eine therapeutische Wohngemeinschaft für minderjährige Mädchen, ein. Hauptanliegen ihrer Nachfolgerin Sabina Gurresch-Kainz war die Unterstützung von Frauen mit Brustkrebs. Durch Übergabe von Herzkissen und Veranstaltung eines Benefiz-Laufs mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 5 Bundesländern wurde dieses schmerzvolle und in der Prävention so wichtige Thema bewusst aufgegriffen. 

„Covid-19 stoppt zwar leider derzeit unsere Veranstaltungen, doch unser Engagement bleibt! Denn Not für Frauen hat leider viel zu viele Gesichter!“, leitet die jetzige Präsidentin Judith Hradil-Miheljak, nicht zuletzt aus ihren Erfahrungen als Richterin, weitere Aktionen an: Beispielsweise wurden für mehrere Landes-Pflege- und Betreuungszentren Tablets angeschafft, um den BewohnerInnen den Kontakt zu ihren Angehörigen zu erleichtern. 

Bei den Clubabenden im Hotel-Restaurant Höldrichsmühle werden engagierte Pläne gefasst, Aufgaben verteilt und Erfolge gefeiert: In seiner jungen Geschichte konnte der Serviceclub bereits zahlreiche Ehrungen und damit auch Preisgelder für soziale Projekte einheimsen. So ging 2018 der SOROPTIMIST Preis u.a. an Luzia Artmüller von Mission:Possible. 2019 wurde der Club mit dem Best Practice Award der Europäischen Föderation von Soroptimist International für das Projekt Brustgesundheit geehrt. Anfang 2020 nominierte der Club erfolgreich Mission:Possible für eine Auszeichnung der Raiffeisen Regionalbank Mödling. Im September 2020 erhielt Gaby Steiner für ihre unermüdliche Unterstützung humanitärer Projekte im In- und Ausland den Soroptimist Preis der Union. Das Preisgeld setzt sie für ihre Herzensprojekte, das Frauenhaus im Raum Mödling und das Waisenhaus in Nigeria, ein, um die Lebenssituation der Frauen und Kinder zu verbessern. 

Wie Gemeinschaft begeistern kann und was sie alles bewegen kann: Die Zukunft des Soroptimist Club Mödling wird es zeigen! Wir freuen uns schon darauf!

mehr...

09.10.2020

„Jeden Tag hab‘ ich euer Herzkissen bei mir!“

(Dankeschön einer ehemaligen Patientin)

Dieser so persönliche Dank einer früheren Patientin zeigt, wie wichtig das soziale Engagement des Soroptimist Club Mödling und der fleißigen Schülerinnen der HLM-HLP Mödling ist. Abermals wurden deshalb Herzkissen an die onkologische Station des Landesklinikums Baden überreicht. Sie werden als Geschenk an Patientinnen zur Schmerzlinderung nach Brustkrebsoperationen und als Symbol der Hoffnung übergeben. Denn Brustkrebs macht vor Corona nicht Halt, gönnt keine Pause bei anderen großen Sorgen um die Gesundheit!

Einen Link zu mehr Info finden Sie unter dem Bild...

Judith Hradil-Miheljak (Präs.) und Sabina Gurresch-Kainz (beide Soroptimist Club Mödling, 2. und 3. v.l.) übergeben die Herzkissen an OA Dr. Harald Trapl im Beisein der Lehrkräfte und Schülerinnen der HLM-HLP Mödling (Foto: Landesklinikum Baden /
Judith Hradil-Miheljak (Präs.) und Sabina Gurresch-Kainz (beide Soroptimist Club Mödling, 2. und 3. v.l.) übergeben die Herzkissen an OA Dr. Harald Trapl im Beisein der Lehrkräfte und Schülerinnen der HLM-HLP Mödling (Foto: Landesklinikum Baden /

So groß Corona-bedingt der physische Abstand bei der Übergabe vor dem Krankenhaus war: Genau am Internationalen Brustkrebstag überreichte der Soroptimist Club Mödling wieder seine Spende an das Onkologie-Team unter der Leitung von OA Dr. Trapl. Das Kissen unterstützt, um den Druckschmerz der Narben und Lymphschwellungen zu mildern. „Mindestens ebenso wichtig ist jedoch für die Patientinnen der emotionale Beistand in dieser Ausnahmesituation!“, so OA Dr. Trapl vom Landesklinikum Baden. Überaus berührend erzählte er, welche wichtige Rolle die Herzkissen in der Genesung jeder einzelnen Patientin übernehmen: „Gerade in Zeiten von Corona können unsere Patientinnen nur sehr eingeschränkt Besuch erhalten. Da zählt ein Zeichen des Zuspruchs und der Menschlichkeit noch viel mehr!“

„Die Herzkissen symbolisieren unsere Verbundenheit mit Frauen, die von dieser Krankheit betroffen sind. Sie sind uns wirklich eine Herzensangelegenheit!“, so Judith Hradil-Miheljak, Präsidentin des Soroptimist Club Mödling. Genäht werden die Kissen von Schülerinnen der HLM-HLP Mödling. Die Kooperation mit dem engagierten Lehrerinnenteam geht nun bereits in ein erfolgreiches viertes Jahr:  „Unser Dank gilt den vielen HelferInnen ebenso wie den Sponsoren, den österreichischen Unternehmen Hefel und Textil Grausam, ohne deren großzügige Unterstützung dieses Projekt nicht möglich wäre!“.


„Soroptimistische Herzkissen zur Schmerzlinderung“ werden auch international, beispielsweise in Portugal, verschenkt. In Österreich gibt es dieses Projekt im Soroptimist Club Lungau bereits seit 10 Jahren, mittlerweile auch in den Clubs Krems und Spittal / Millstättersee. Das Projekt des Clubs Mödling fand große Beachtung und wurde seitens der Europäischen Föderation Soroptimist International als herausragendes Projekt prämiert. 

mehr...

17.09.2020

Wer soll einmal für mich entscheiden...?

Spannender Vortrag zur Vorsorgevollmacht beim SI Clubmeeting

Beim letzten Clubmeeting hielt Rechtsanwalt Mag. Gerald Gerstacker auf Einladung von Präsidentin Judith Hradil-Miheljak einen informativen Vortrag über die Vorsorgevollmacht – ein Thema, das viele Familien und besonders häufig Frauen betrifft: Tragen doch sie häufig die Last der Verantwortung von Pflege und Betreuung von Angehörigen.

Judith Hradil-Miheljak, Präsidentin des Soroptimist Clubs Mödling, dankte Rechtsanwalt Gerald Gerstacker für seinen informativen Vortrag über die Vorsorgevollmacht.
Judith Hradil-Miheljak, Präsidentin des Soroptimist Clubs Mödling, dankte Rechtsanwalt Gerald Gerstacker für seinen informativen Vortrag über die Vorsorgevollmacht.

„Was passiert, wenn ich nicht mehr selbst für mich entscheiden kann? Und wer kümmert sich dann in meinem Interesse um sämtliche Anliegen?“ Mit der Vorsorgevollmacht kann man rechtzeitig selbst regeln, wer einen vertreten soll, wenn man etwa aus Krankheitsgründen selbst nicht mehr entscheiden kann. Die Vorsorgevollmacht geht weit über eine Patientenverfügung hinaus und regelt u.a. die Vertretung bei Bankgeschäften oder Wohnungsangelegenheiten. Anstelle eines im Fall des Falles vom Gericht bestellten Erwachsenenvertreters definiert man in der Vorsorgevollmacht selbst jene Personen, die einen vertreten sollen.

Rechtsanwalt Gerald Gerstacker demonstrierte den Umfang der Vorsorgevollmacht anhand zahlreicher anschaulicher Beispiele und sorgte für einen kurzweiligen Abend zu diesem doch so ernsten Thema. Immer noch sind es meist die Frauen, die sich um ältere Angehörige kümmern. Eine rechtlich bindende Absicherung ihrer Entscheidungen durch eine Vorsorgevollmacht und damit die offizielle Vertretungsbefugnis ist durchaus ratsam.

Judith Hradil-Miheljak, Präsidentin des Mödlinger Serviceclubs für Frauen, freute sich über die rege Diskussion und das Lob, das Gerald Gerstacker dem Club aussprach: „Ihr seid eine große, leistungsfähige Gruppe, die ein vielfältiges Programm auf die Beine stellt.“ 

mehr...

11.09.2020

Gaby Steiner mit SOROPTIMIST Preis 2020 ausgezeichnet

Ehre und Preisgeld für soziale Projekte an eine verdiente Preisträgerin

Für ihre unermüdliche Unterstützung humanitärer Projekte im In- und Ausland erhielt Gaby Steiner diese Woche den alle zwei Jahre von der Union vergebenen SOROPTIMIST Preis. Damit werden Frauen geehrt, die sich im Sinne der soroptimistischen Ziele und Werte für ihre Mitmenschen und ganz besonders für Frauen und Mädchen einsetzen, getreu dem soroptimistischen Motto "We stand up for women!" Gaby Steiner wurde vom Soroptimist Club Mödling nominiert, Präsidentin Judith Hradil-Miheljak und alle Clubschwestern gratulieren herzlich! 

Unsere Präsidentin Judith Hradil-Miheljak freut sich mit Gaby Steiner über die Ehrung und das Preisgeld, das nach Einreichung des Mödlinger Clubs von der SI Öst. Union zuerkannt wurde
Unsere Präsidentin Judith Hradil-Miheljak freut sich mit Gaby Steiner über die Ehrung und das Preisgeld, das nach Einreichung des Mödlinger Clubs von der SI Öst. Union zuerkannt wurde

Engagierte Obfrau des Frauenhauses im Bezirk Mödling, Gründerin eines Waisenhauses in Nigeria, Gemeinderätin in ihrer Heimatgemeinde Brunn am Gebirge und mit vollem Einsatz in Sachen Frauenpolitik unterwegs – so kennt und schätzt man Gaby Steiner als warmherzige Frau, die immer ein offenes Ohr für die Anliegen ihrer Mitmenschen hat und anderen zu helfen zu ihrer Lebensaufgabe gemacht hat. „Ihr Tag muss 48 Stunden haben“, so der einhellige Tenor. 

Präsidentin Judith Hradil-Miheljak hatte Gaby Steiner für diesen Preis nominiert. Sie lobte Gaby Steiner als würdige Preisträgerin, die sich die Auszeichnung mit ihrem 150-prozentigen Einsatz für andere und ihrer Courage mehr als verdient habe:  „Sie hat die Gabe zuzuhören, sie erkennt Not, sie wertet nicht, ihr Wort zählt. Ihre guten Taten sind kaum aufzählbar, ihre Warmherzigkeit ist spürbar. Ihr Einsatz für andere, deren Anliegen sie zu den ihren macht, ist beispielhaft, ihre Bescheidenheit unglaublich. Sie ist ein wahrhaft sozialer Mensch und ein Vorbild für jede von uns.“ 

Gaby Steiner bedankte sich herzlich und streut dem Soroptimist Club Mödling Rosen: „Ich war von der Nachricht völlig überrascht! Mein Leben hat sich verändert, seit ich den Soroptimist Club Mödling kenne. Wenn man bei euch ist, hat man immer das Gefühl, aufgefangen zu werden. Danke, dass ihr immer da seid, wenn Hilfe nötig ist. Danke für eure Freundschaft!“

Das Preisgeld wird Gaby Steiner für ihre Herzensprojekte, das Frauenhaus und das Waisenhaus in Nigeria, verwenden, um die Lebenssituation der Frauen und Kinder zu verbessern.

Der Soroptimist Club Mödling freut sich über diese weitere Auszeichnung in seiner erst fünfjährigen Clubgeschichte. Seit der Gündung 2015 konnten bereits zahlreiche Würdigungen und damit auch Preisgelder für seine sozialen Projekte eingeheimst werden: So ging 2018 der SOROPTIMIST Preis u.a. an Luzia Artmüller von Mission:Possible. 2019 wurde der Club mit dem Best Practice Award der Soroptimist International Österreichische Union für das Projekt Brustgesundheit geehrt und Anfang 2020 erhielt Mission:Possible eine Auszeichnung von der Raiffeisen Regionalbank Mödling. 

mehr...

15.07.2020

Sommerfest - Coronafit

Wir treffen einander in der Höldrichsmühle - beisammen und doch auf Distanz

'Wie schön, dich zu treffen!', so und ähnlich klang es wohl bei allen Clubschwestern, als wir einander Anfang Juli in unserem Clublokal Höldrichsmühle zum internen Sommerfest trafen. Corona-bedingt gingen wir auf gesunde Distanz, vorsichtig und sehr bewusst waren die Begegnungen. Doch zumindest innerlich durften wir endlich wieder näher zusammenrücken. Es war eine gute Zeit, um Privates miteinander zu teilen, aber auch auf Bevorstehendes einzugehen. Wie wohl in allen Soroptimist Clubs sind die Aussichten auf Veranstaltungen und die Möglichkeiten Spenden zu lukrieren Corona-bedingt leider sehr eingeschränkt. Keinesfalls dürfen BesucherInnen gefährdet werden, wenn sie unsere Projekte unterstützen. Umso wichtiger fanden wir zu überlegen, 'was doch geht, wenn nix geht'.

Abgesagt wurde ja unser jährlicher Lauf im Begrisch-Park Anfang September und die Experten-Diskussionsrunde. Doch hoffen wir inständig, unseren Pop-Up-Store Ende November in der Sala Terrena wieder veranstalten zu können. Denn eines ist sicher: Frauenthemen, Bildung und die Verantwortung, die wir als Sorores eingegangen sind, bleiben aufrecht - trotz CORONA! Und diese Verantwortung wollen wir auch unter schwierigen Bedingungen weiter leben.

Fröhliche Gesichter beim Clubtreffen in der Höldrichsmühle
Fröhliche Gesichter beim Clubtreffen in der Höldrichsmühle


mehr...